25.11.2011
19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Vortrag und Diskussion: USA

50 Jahre Amnesty International: Ausgewählte Filme und Dokumentationen beleuchten das Thema Menschenrechte auf besondere Weise. Hören Sie diesmal einen Vortag über die Menschenrechtsproblematik in den USA von AI-Länderkoordinator Sumit Bhattacharyya.

Seine Ankündigung, das Militärgefängnis Guantánamo zu schließen, hat Präsident Obama nicht wahr gemacht. Auch die unter der Präsidentschaft von George W. Bush begangenen Menschenrechtsverletzungen und Verstöße gegen das Völkerrecht wurden bislang nicht geahndet. Folter und Misshandlungen werden mit dem "Krieg gegen den Terror" gerechtfertigt.

Daneben gibt es in den USA weitere Menschenrechtsprobleme: inhumane Haftbedingungen, exzessive Gewaltanwendung durch Polizeikräfte, unfaire Gerichtsverfahren. Ein trauriges Kapitel ist die Anwendung der Todesstrafe, an der festgehalten wird, obwohl es immer wieder Fälle von unschuldig zum Tode Verurteilten gibt. Oft stellt sich die Unschuld erst viele Jahre nach dem Urteilsspruch heraus, Jahre, die die Verurteilten in den Todeszellen verbringen. Seit 1973 haben 138 Verurteilte die Todestrakte als Unschuldige verlassen können. Weitere Probleme sind Rassismus, Diskriminierung von Einwanderern und Gewalt gegen Frauen.

Referent: Sumit Bhattacharyya, AI-Länderkoordinator USA, anschließend Diskussion

Die Informationen zum Vortag sowie zu weiteren Veranstaltungen von Amnesty International in diesem Rahmen als PDF.

www.vhs-hagen.de

Veranstaltungsort

Villa Post, Volkshochschule Hagen
Wehringhauser Str. 38
Hagen,  58089


Melden Sie sich für diese Veranstaltung an