Starting 11.05.2012 18:00 Uhr
Ending 13.05.2012 12:00 Uhr

Seminar: Ein Jahr nach dem Arabischen Frühling

In den arabischen Ländern geschehen seit Januar 2011 beispiellose politische Umwälzungen. Große Teile der Bevölkerung protestieren gegen autokratische Regierungen, gegen Menschenrechtsverletzungen und Korruption. Überraschend ist es den Tunesiern, Ägyptern und – nach schweren Kämpfen – auch den Libyern gelungen, ihre autokratischen Machthaber zu stürzen oder zum Rücktritt zu zwingen. Es ist jedoch keineswegs klar, ob es gelingen wird, stabile rechtsstaatliche Verhältnisse zu schaffen, die erneute schwere Menschenrechtsverletzungen verhindern.
Wir werden in diesem Seminar die zentralen Anliegen von Amnesty in einigen ausgewählten Länderbeispielen vorstellen. Im Fokus werden auf jeden Fall die Länder Ägypten und Syrien stehen, da die deutsche Sektion zu diesen beiden Ländern 2012 schwerpunktmäßig Aktionen plant. Wir werden uns u.a. folgenden Fragestellungen widmen und mit den SeminarteilnehmerInnen diskutieren: Welche Rolle spielen neue Medien bei den Umwälzungen in der Region? Wie können Amnesty-Sektionen die neuen Medien nutzen, um eine Verbesserung der Menschenrechtslage in der Region zu befördern? Welche Rolle spielten und spielen Frauen bei den Umwälzungen und in der Phase der Transition? Wie positioniert sich Amnesty zu den Wahlerfolgen islamistischer Parteien? Welche Menschenrechtsanliegen und Reformen spielen beim Übergang von autokratischen Regimes zu demokratisch verfassten Staaten eine besondere Rolle? Wie können wir als Amnesty-Mitglieder die Kräfte und Akteure, die sich für eine Verbesserung der Menschenrechtslage in den Ländern der Region einsetzen, wirksam unterstützen?
Wir möchten mit diesem Seminar vor allem die Aktiven in Bezirken und Gruppen ansprechen und zur aktiven Teilnahme und zum gemeinsamen Austausch einladen, die sich in den nächsten zwei Jahren intensiver an den Kampagnen und Aktionen zur Region des Nahen und Mittleren Ostens sowie Nordafrikas beteiligen werden.

Tagungsort: Akademie Frankenwarte Würzburg

Veranstalter: Themenkoordinationsgruppe gegen die Todesstrafe von Amnesty International in Zusammenarbeit mit der Akademie Frankenwarte

ReferentInnen: Mitglieder der MENA-Kogruppen, MENA-Regionalbeauftragter, MENA-Referentin im SdS, ggf. auch ein/e externe/r ReferentIn

Seminarleitung: Fachkommission Training TeilnehmerInnenzahl: 25 Seminarbeitrag: für Amnesty-Mitglieder 55 € (ermäßigt 35 €) inkl. Verpflegung und Unterkunft im DZ; für Nicht-Mitglieder 72 €; EZ‑Zuschlag – EZ-Wunsch bitte bei der Anmeldung angeben

Anmeldung an: Akademie Frankenwarte, z.H. Frau Momper, Postfach 5580, 97005 Würzburg, Tel.: 0931 - 804 64-0 (Frau Momper: -333), Fax: 0931 - 804 64-44, E-Mail: thea.momper@frankenwarte.de

Veranstaltungsort

Akademie Frankenwarte Würzburg
Leutfresserweg 81-83
Würzburg, DE+02 97082


Melden Sie sich für diese Veranstaltung an