15.07.2012
15:00 Uhr - 20:00 Uhr

Amnesty Mobil Tour 2012: Breminale

Jede Minute stirbt ein Mensch durch Waffengewalt – das sind eine halbe Million Menschen jedes Jahr. Eine wirksame Kontrolle des Waffenhandels kann diese erschreckende Zahl verringern. Unter dem Motto: „Hände hoch für Waffenkontrolle“ lädt Amnesty von Mai bis September 2012 in das Amnesty-Mobil ein. Der ausgediente Doppeldecker-Bus der Berliner Verkehrsbetriebe wurde von Amnesty zum Aktionsmobil umgebaut und rollt nun für die Menschenrechte durch ganz Deutschland.

Im Amnesty-Mobil können sich die Besucher mit ihren Unterschriften für ein starkes Waffenhandelskontrollabkommen einsetzen. Im Juli wird der „Arms Trade Treaty“ (ATT) in New York bei den Vereinten Nationen verhandelt – eine historische Chance. Die Amnesty-Forderungen: die Lieferung von Waffen darf nicht genehmigt werden, wenn damit schwere Verletzungen der Menschenrechte begangen werden können. Jede Waffenlieferung muss vorab geprüft und genehmigt werden. Illegaler Waffenhandel muss konsequent bestraft werden.

Mehr Informationen über den Waffenhandelskontrollvertrag und Amnesty im Allgemeinen gibt es an den Infoterminals und Computern sowie der Ausstellung im Amnesty-Mobil. Dort läuft u. a. ein Video-Clip zum ATT sowie ein Film zur Geschichte von Amnesty. Außerdem gibt es eine Fotoaktion, bei der Besucher sich als deutscher Vertreter in der UNO ablichten lassen können. Festivalteilnehmer können sich im Bus mit Oropax versorgen, denn Lautstärke kann man mit Ohrstöpseln in den Griff kriegen - den Waffenhandel hingegen nur mit strikten internationalen Regeln.



Veranstaltungsort

Festivalgelände
Osterdeich
Bremen, DE+03 28203


Melden Sie sich für diese Veranstaltung an